Roter Stern Benefiz Party #2 (29.12.17)

benefiz party_IFZ_fb event header

Commando Turnbeutelvergesser Präsentiert:
ROTER STERN LEIPZIG TEICHSTRAßEN BENEFIZ

Dies ist das zweite Event, der am 11.11.2017 mit 500 Besucher*innen fulminat gestarteten RSL Benefiz Party Reihe! Benefiz wofür? Wie manch Mensch vielleicht mitbekommen hat, wurde das idyllische Gelände an der Teichstraße in einem 10-monatigen Kampf erfolgreich erzeckt. Da es aber auch mächtig heruntergekommen ist (bzw. einfach nicht erhalten/gepflegt wurde), müssen wir hier jede Menge schnöden Mammon auf den Kiezplatz fließen lassen. Einen Teil davon gilt es nun, zu erfeiern! Weitere Termine ganz unten. Wir freuen uns, euch folgendes Programm zu präsentieren:

🌟 DLSK (RAUM…MUSIK, GROWIN‘ MUSIC)
🌟 MARKUS WELBY (THESE GUYS ARE MADE 4 U)
🌟 NEELOW-T (IFZ EDIT)
🌟 DONIS (ILSES ERIKA)
🌟 RANA ESCULENTA LIVE
🌟 DEEDEE B2B LUIG! (RSL EDIT)
🌟 BOOGA (DEFROSTATICA)
🌟 ANTR B2B BUZY A (GIRLZ EDIT)
🌟 RATTENDISCO FEAT. DJ RATTE TAB2TAB DJ VIEH (A-JUGEND4LIFE)

29.12. 23:59 INSTITUT FÜR ZUKUNFT (Facebook Event)

Weitere Dates:

  • 27.01. Conne Island
  • 03.02. Moritzbastei
  • 23.03. Felsenkeller
  • To Be Continued…

2017_12_29_RSL_benefiz party_IFZ_2_0

Ein halbes Jahr Teich oder was wir bisher gerissen haben…

Sehr gerne würden wir dieses erste kleine Resümee ansprechend ausformulieren, nur die Zeit dazu fehlt leider, nehmt uns also das Stichpunkt Gehacke nicht übel… (und auch die Rechtschreibschwäche des Schreiberlings 😉 )

Zu Beginn ein paar Zahlenspielereien:

  • 185 Tage (4440 Stunden) haben wir den Nutzungsvertrag
  • 1360 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden bisher auf dem Gelände geleistet
  • 32 Plena (nur die mit Thema Teichstraße) fanden statt
  • 30 Menschen pro Tag kamen durchschnittlich zu den „großen Subbotniks“

Freischnitt und Plätze freilegen

  • Sitzreihen an Fußballfeld 1 und am Beachsoccerfeld freigelegt
  • Tennisfeld wurde vom Grobschnitt befreit und kaputter Zaun entfernt
  • Grünbereich gekürzt vor Turnhalle und gesamter Zaun auch im KSV Bereich
  • Netze vom Beachvolleyballfeld aus den Armen der Natur befreit
  • Diverse nutzbare Areale freigeschnitten
  • Klettergerüste im Gehölz entdeckt und befreit
  • Bereich vor Werkstätten und KSV freigelegt (inklusive Dach und Dachrinnen)
  • Waldweg beräumt, freigeschnitten und befahrbar gemacht, sowie Tor instand gesetzt
  • Aufbau diverser Werkstätten inklusive Geräten und Werkzeugen aller Art
  • Boden Analysen zu Laufbahn, Tennisfeldern, Beachsoccerfeld und Basketballplatz

 

Klause und Freisitz nutzbar machen

  • wer 6 Tage die Woche auf dem Gelände arbeitet benötigt Getränke/Essen vor Ort…
  • Besorgung von: Kühlschränken, Tischen, Stühlen, Regalen, Lampen…
  • Elektrizität in stand gesetzt
  • Wasser zum laufen gebracht (Spühlbecken besorgt und installiert)
  • Räumlichkeit für Plena und andere Vereins Sitzungen/Besprechungen fit gemacht
  • Abteilung Darts hat endlich eine Spielstätte und wächst seither erheblich

 

Turnhalle

  • Flachdach neu gedeckt, Ausstiegsluke neu ummantelt und mehrere lecke Stellen trocken gelegt
  • Wasseruhr installiert und damit Grundlage für Toiletten etc gelegt
  • Toiletten „entrümpelt“ und nutzbar gemacht (das war grenzwertig!)
  • Elektrik in gang bekommen
  • riesige Putzaktionen inklusive aller Fenster, Türen, Böden…
  • Aufbau Radsport Werkstatt
  • Plenumraum #2 eingerichtet (im Aufbau)

 

Verkehrssicherungsmaßnahmen

  • Auflagen der Stadt umgesetzt (z.B. Zaun zur Selneckerstr)
  • sämtliche Gullideckel überprüft und gesichert
  • Wege gehbar gemacht
  • potentielle Unfallquellen ausfindig gemacht, einsturzgefährdete Zäune und Mauern gecheckt, Laternenmast weiträumig abgesperrt, mysteriöses „schwarzes“ Loch verfüllt (Boden sackt bis heute immer wieder weg)
  • neue Schlösser installiert
  • Stufe zum Turnhallen Eingang gesetzt
  • sämtliche Dächer aller Gebäude inspiziert und da wo möglich gesichert und trocken gelegt
  • Kontakt zu Vereinsunabhängigen Hobbyteams aufgebaut (Versicherungsschutz…)
  • Baumgutachtung/Katasterplan
  • Ökologische Bewertung vorgenommen
  • Gebäude auf Fledermausnestern untersucht (zum Schutz der imposanten Kreaturen)
  • Genaue Grundstücksgrenze gesucht und in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Sport und für Stadt, Grün und Gewässer, auch gefunden
  • Naturzaun (in Planung)
  • Fahnenmasten gesichert, entrostet und mit edlem rot gestrichen

 

Allgemeines:

  • Mülltonen beantragt, Turnus festgelegt und Mensch gefunden, der sich drum kümmert
  • Förderantrag für Eingangstor

Verhältnis zu Nachbarn aufbauen

  • zu den hilfsbereiten Kegler*innen vom KSV (Vielen Dank für Wasser, Toiletten, Wischmob und Unterstützungsangebote in der schweren Anfangszeit! )
  • zu den Bewohner*innen der Turnhalle (Jahrzehntelang Platz- und Hallenwärtin), welche uns mit vielen wichtigen Informationen versorgen, z.b. von welchen Stellen aus die Wasserkreisläufe gespeist werden und wo sich die jeweiligen Zähler/Sperrhähne zu den einzelnen Gebäuden, Baracken und Platzbewässerungshähnen befinden. 1000 Dank dafür!
  • den Nachbarn, bei denen es die unterschiedlichsten Reaktionen gab („Super dass der RSL jetzt endlich da ist!“, „Stimmt es, dass eure Erste ab Herbst hier spielt?“, „Endlich wird das Gelände belebt!“, „Kommen jetzt auch die Faschisten?“ ) aber immer die Freude darüber, dass wir greifbar sind.
  • Leute regelmäßig eingeladen

 

Regelmäßige Nutzer*innen bisher:

  • Badminton (Turnhalle)
  • Roller Derby (Turnhalle)
  • Tischtennis (Turnhalle)
  • Darts (Klause)
  • Volleyball (Beachvolleyballfeld)
  • Handball (Beachvolleyballfeld/sporadisch)
  • Croquet (Rasenfeld)
  • diverse Fußballteams (Rasenfeld/testweise)

 

Was sind Besonderheiten der Teichstraße?

  • Zum ersten Mal in nahezu 19 Jahren RSL Projekt Geschichte, kommen nun verschiedene Abteilungen auf EINEM Gelände zusammen. Dabei entsteht natürlich ein ganz anderes Zusammengehörigkeitsgefühl.
  • Für die Zukunft können sich Menschen viel eher mit dem RSL identifizieren
  • Riesiges Potential

IMG_1196_

Zukunft

  • Zur Entwicklung haben sich Gruppen mit verschiedenen Schwerpunkten gefunden.
  • Z.B. für die Bereiche Teichstraße (Allgemein), Teichstraßen Zukunft oder die Klause.
  • Außerdem nutzen unterschiedliche Vereins Abteilungen die Plenaräume, exemplarisch genannt seien Roller Derby und die Rote Allez! Fraktion.
  • Innerhalb dieser Kreise und im Zusammenspiel mit dem RSL Plenum, wurden bisher 6 Förderanträge ausgearbeitet und gestellt.
  • Laut Amt für Sport bekommen wir den eigentlichen Pachtvertrag zum ersten oder zwoten Quartal 2018
  • Zur Zeit sitzt das „Teichstraßen Zukunft“ Plenum jeden Montag Abend 4-5 Stunden an der Erstellung verschiedener Modelle. Veranschaulicht werden soll in welch unterschiedlichen Varianten das Gelände bebaut/nutzbar gemacht werden kann und welche Vorteile/Nachteile und Konsequenzen sich aus den jeweiligen Modellen kurz-, mittel,- und langfristig für die Teichstraße und vor allem das Gesamtprojekt Roter Stern Leipzig, ergeben.

 

Kontakt/Mitmachen

  • du willst gerne mitmachen?
  • Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge?
  • du hast Fragen?

info@kiezclub.com

KOMMT AUF DIE TEICH!

Teichstraßen Subbotnik #2

teichstr subbotnik 2_fb_header

Nach dem ausgezeichnet besuchten ersten großen Subbotnik mitte Juni, laden wir euch alle ein zum zweiten Subbotnik Wochenende auf die Teich zu kommen.

>>Zeiten 28.-30. Juli
Freitag 14:00 bis 18:00
Samstag 10:00 bis 18:00
Sonntag 10:00 bis 18:00

>>Schwerpunkte bisher:
-Sicherung Fenster des Turnhallen Anbau
-Rasenkante außen freilegen
-Beschädgten Teil des Turnhallen Dachs neu decken
-Fallrohre sichern und verlängern (Turnhallen Anbau + Klause)
-Fehlende Eingangsstufe Turnhalle Mauern
-Vorbereitende Maßnahmen für 5.8.
und vieles mehr…

>>Gesucht wird:
-Werkzeuge & Geräte aller Art
-Tische
-Außentür (2 Meter * 1 Meter)
-Fallrohre
-Dachpappe (5 Rollen)
-Leute die Lust haben warme Mahlzeiten zuzubereiten
(Getränke und Essen organisieren wir)

Bericht was seitdem letzten Subbotnik auf dem Gelände gerissen wurde:
https://kiezclub.com/2017/07/10/teichstrassen-tagebuch-eintrag-3/
Bericht vom ersten Subbotnik:
https://kiezclub.com/2017/06/23/670/

TEICHSTRAßEN TAGEBUCH (EINTRAG 3)

Teichstraßen Tagebuch (Eintrag 3)
Sternzeit: 10.07.17 23:53
Was in den 4 Wochen seitdem großen „Subbotnik #1“ so geschah…

Wir springen zum 24.06.: Nach einem 4 Stunden RSL Plenums Marathon fuhr ich nocheinmal auf die Teich zurück. Gespannt und neugierig wie sich das Dach der Turnhalle wohl verhalten würde, wenn eine Millionen Regentropfen auf ihm Pogo tanzten. Nachlässig! Ein verdächtiges Tropfgeräusch ließ die Befürchtungen wahr werden. Aufgrund der beeindruckenden Hallen Akustik, mit Betonung auf Hall , zogen einige Momente von dannen, bis das Leck erspäht war. Achtern, Steuerbord drang Wasser nicht zu knapp, ins Denkmalgeschützte Deckenrund ein. Dort bot sich ein zugleich ärgerliches, wie auch faszinierendes Schauspiel. Das Wasser bildete an der Deckenunterseite kleine Bahnen. Diese lieferten sich ein Wettrennen, wer trotzt am längsten und weitesten der Schwerkraft. Am Ende mussten sich alle Newton geschlagen geben und segneten das zeitliche als riesige Pfütze auf der Galerie. Die Galerie, eine in „U“ geformte und in ca 4 Meter Höhe erbaute Brüstung. Welche im Gegensatz zum Hallenboden nicht mit Parkett, sondern mit Beton geerdet ist. Herrlich, die Aussicht von hier oben! Wenn auch partiell etwas feucht. Zwischen der halbrunden Holzgetäfelten Hallendecke und dem Ziegelgeschmückten Spitzdach musste ein Hohlraum sein, da wollte ich umgehend hinein. Beeindruckender Anblick, für einen Moment schoss mir Indiana Jones durch den Schäddel… Die Höhe des Raums betrug zum Teil über vier Meter, fortbewegen sollte Mensch sich da oben nur auf speziellen „Wegen“ und das ca. 10 Meter weiter unten liegenden Hallenparkett blinzelte durch einige offene stellen teuflisch.

 

Im Subtropisch anmutenden Kellergewölbe, konnte nach aufwendiger Suche die Wasseruhr ausfindig gemacht werden (und anderes spannendes Getier!). Bzw die Stelle wo sie eigentlich sein müsste… ein Ort voller Überraschungen, aber wie drückte es Einstein so schön aus: „Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle“. Nachdem ein freundliches Mitglied der Klemptner Gilde die Güte hatte, ein neues Exemplar zu installieren, hieß es endlich Wasser marsch! Wasser aufm Klo, Wasser im Waschbecken, Wasser in der Küche. Hallo Zivilisation! Hallo Römer! Die Suche nach dem Wasser in den anderen Gebäuden konnte nur aufgrund Tipps einer Bewohnerin (Seit 51 jahren auf der Teich!) erfolgreich gestaltet werden. Danke nochmal an die 81 Jahre junge Dame, für die vielen Informationen bisher! Nach hartem Kampf mit einigen Verteiler Kästen und einer Suche, die uns ähnlich aussichtslos erschien, wie die Suche nach der „Bundeslade“ fanden wir herraus in welcher Reihenfolge ca. 15 Schalter umgelegt werden müssen, damit wir in „Klause“ und „Baracke“ nicht im Dunkeln verharren müssen.

20170117_145355_web

Wär MacGyver hier, würde ein Kaugummi reichen…

Während am andern Ende der Welt die Unabhängigkeit gefeiert wurde, stürzten wir uns nun mit reichlich Licht und Wasser ausgestattet auf und in die alte Klause. Den Dreck von gefühlt 3 Jahrzehnten rausputzen. Am Ende der zwei Tage, konnten wir wieder durch Fenster schauen, Barfuß auf und über dem Teppich tanzen, die Wände anfassen ohne Festzukleben und Rollos endlos lange hoch und runter ziehn. Das hat Potential hier!

 

Zeitgleich, etwa 150 Meter weiter Nördlich sauste derweil ein Mähmonster über das heilige Heu um es in feinsten englischen Zierrasen zu verwandeln… naja nicht ganz, aber bei diesem Ackerboden ist das auch nebensächlich. „Alles tot hier nach dor Wende“. Merci Beaucoup et  RSL Radsportgruppe  dafür hätten wir sonst Wochen gebraucht!

 

Neben den Abteilungen Badminton, Tischtennis, Radsport, Tennis, Support und Darts testeten nun auch die Roller Derby Fraktion das Gelände bzw in ihrem Fall das Parkett. Ein breites Grinsen ließ die Gesichter schon während der ersten Runde erstrahlen. Loift! bzw. Rollt! Bahnt sich da eine Liaison an? Es bleibt spannend!

Wiederum einige Tage später (auf diesem Gelände verschwimmt das Gefühl für Raum und Zeit) trafen wir uns mit einem sehr sympathischen Fachmenschen für den nicht ganz unwichtigen Sektor „Dach“. Entwarnung: um den Kleinen Schaden zu beheben und das kalten Nass am eindringen zu hindern, bedarf es nur eines kleinen Einsatzes in einstelliger Tageszahl und Materialkosten im niedrigen 3stelligen Bereich. Puhhh Erleichterung. Allerdings entpuppte sich während des Dachspaziergangs noch eine andere Baustelle, dazu später mehr.

Was stellen wir zum Samstag in der Sommerpause an? Logo Wir gehen das näxte Projekt an. Der Rasen soll vermessen werden um dann mit reichlich Kreide verziert bzw geschmückt werden, wie ein Weihnachtsbaum mit Lametta oder so 😉 Dafür muss aber erstmal die Rasenkante, auch bekannt unter Maulwurfsperre freigelegt werden. Ca 350 Meter einmal um Fußball Feld #1 herum. Wie sich herausstellte befand sich die „Borde“ fest umwoben in den Fängen der Natur. Zum Teil 20 cm tief und von stählernen Wurzeln umklammert. Nach 8 Stunden, zwischen beißendem Sonnenschein und wohltuendem Sommerregen, waren wir die Runde rum. Yeah!

 

In den Nächten zuvor wurden in der Klause schon erste Maßnahmen umgesetzt, die den Gemütlichkeitsfaktor um mindestens „Fünf auf der nach oben offenen Richterskala“ erhöhten. Rot, wir brauchen Rot! Und so pinselten wir über das karge Barholz auf dass selbiges nun in edlem Weinrotschwarz erscheint, da schmeckt das kühle Blonde doch gleich viel besser. Tagsüber werkelte Abteilung Darts derweil mit flinker Hand an Projekt „Eintritt in den Spielbetrieb“ ihre schicken Scheiben schmücken nun die größte Fläche der Hütte. Mittlerweile gibts Getränke auch gekühlt und wir können unsere tägliche Ration Lebensmittel einlagern (thanks to Mob Action) Vielen Dank an alle Helfenden besonders die zwei aus Lindenau und Wittenberg fürs zubereiten der warmen Mahlzeit.

Verzeiht, dass die Bezeichnung „Tagebuch“ in den vergangenen Wochen nicht ganz wörtlich genommen wurde, wird vmtl wieder anders. Im Moment ist nach der Teich nur noch ins Bett fallen möglich 😉 aber das wird auch wieder anders…versprochen!

teichstraßen tagebuch (eintrag 2)

Teichstraßen Tagebuch (Eintrag 2)
Sternzeit: 23.06.17 17:21
Subbotnik #1

Erstmal fettes Dankeschön an alle, die ihre Freizeit auf der Teich gelassen haben!
Das war spitze!
Danke an alle Projekte die uns supportet haben: Frau Krause, Lazy Dog, Zoro, UT Connewitz, Werk 2, KSV Leipzig-Süd Weiß Grün, Machtlos E.V…..

Heute ist Freitag und der Subbotnik schon ein paar Tage her. Mit dem wegbringen, der üppigen Pfandberge und den prall gefüllten Mülltüten, werden die letzten „Nacharbeiten“ zum Subbotnik getätigt.

Was erschien im Vorfeld besonders wichtig?
Erfahrungswerte aus andern Projekten:
Ists beim ersten mal schlecht organisiert, kommt niemand mehr wieder, läufts super, bringt beim näxten mal jeder noch jemanden mit…
-Gewissenhaft vorbereiten und durchorganisieren
-vorher Leute festlegen, die als AnsprechpartnerInnen fungieren
-genügend Geräte, Werkzeuge und Handschuhe zusammen karren
-clever bewerben (Flyer/Plakate beim Vereinsfest und überall im Kiez, FB Event…)
-schmackhafte warme Verköstigung der Helfenden mit ausreichend Getränken
-andere Kiezprojekte mit einbeziehen
-KSV um Zugang zu Wasser und Toiletten bitten
-MieterInnen und AnwohnerInnen informieren/einladen

Was haben wir geschafft?

Es gab drei Bereiche:
01. „Klause“ nutzbar machen
02. Sicherungsmaßnahmen
03. Verschnitt

01.
-Freisitz freigelegt und mit Tischen, Bänken und Grill versehen
-Dach gesichert, freigeräumt und Dachrinne freigebuddelt

IMG_1134_

02.
-Erdloch im Zufahrtsbereich verfüllt
-diverse mit Metalldeckeln abgedeckte Gruben weit sichtbar markiert.
-Zaunbereich zur Selneckerstr gesichert
-Laternenmast und einsturzgefährdetes Mauerwerk weiträumig durch Flatterband abgesperrt

03.
-Sitzreihen an Fußballfeld 1 und am Beachsoccerfeld freigelegt
-Tennisfeld wurde vom Grobschnitt befreit und kaputter Zaun entfernt
-Grünbereich gekürzt vor Turnhalle und gesamter Zaun auch im KSV Bereich
-Netz vom Beachvolleyballfeld von den Armen der Natur befreit
-potentielle Biergartenecke vor der Baracke freigeschnitten
-Klettergerüste im Gehölz entdeckt
-Bereich vor Werkstätten und KSV rasen beackert (inklusive Dach und Dachrinnen)

Beim näxten mal?
-Hecke am Eingangsbereich
-Reste der Mähaktionen der Hobbyteams
und vieles mehr

Wann wird das näxte mal sein?
Steht noch in den Sternen, jedoch würde sichs am Wochenende vom 28.-30. Juli anbieten. sprich eine Woche vor „Vereinsfest II“.
Stay tuned!

IMG_1196_

Teichstraßen Subbotnik #1

Nach der großen Freunde über den Erhalt und einer ersten internen Putzaktion laden wir euch alle auf die Teichstraße zum Subbotnik ein.
 
Folgende Schwerpunkte stehen bisher:
-Verkehrssicherungsmaßnahmen
-Freischnitt/Plätze freilegen
-Klause/Freisitz nutzbar machen
 
Gesucht wird:
-Alle Arten von Schneidewerkzeugen für den grün Bereich
-2 bis 3 (Bier) Tische
-Arbeitshandschuhe
-Basketballkorb/ -ring
-Leute die Lust haben warme Mahlzeiten zu zubereiten
(Getränke und Essen organisieren wir)
 
subbotnik_web

teichstraßen tagebuch (eintrag 1)

sternzeit: 22.05.17 17:23

der 17.05.17 wird wohl als „sterntag“ ins allgemeinen gedächtnis eingehen, die stadt hat uns einen nutzungsvertrag für die teichstraße übergeben. damit sind wir nur noch wenige zentimeter vom angestrebten pachtvertrag entfernt.

01

was passiert jetzt?

auf diesen seiten möchten wir zukünftig regelmäßig informieren, aber vor allem auch eure lust zur mitarbeit anstacheln. der R.S.L. ist D.I.Y.! letzteres ein begriff, der leider zunehmend inflationär bemüht und viel zu selten mit leben gefüllt ist. selber machen, verantwortung übernehmen, ideen anbringen, langfristig am ball bleiben, aber auch lösungsorientiert, direkt und kritikfähig kommunizieren.

02

wir bauen eine struktur auf, welche den gehobenen anforderungen des riesigen areals in der teichstraße gewachsen ist. dazu gehört u.a.:

-bau (architektur leistungen, koordination fachplaner)

-eigenleistungen verwalten (subbotniks etc)

-fundraising (konzept, durchführen)

-förderanträge (recherchieren, beantragen)

-platz/team verwaltung (anfragen bearbeiten, nutzungspläne erstellen)

-finanzen

03

in den vergangenen tagen haben wir erste gelände sicherungsmaßnahmen vorgenommen. potentielle unfall quellen ausfindig gemacht, einsturzgefährdete zäune und mauern gecheckt und uns auf eine tasse tee mit den bewohnerInnen des vermieteten bereichs der turnhalle getroffen. hierbei bleibt festzuhalten, dass wir uns auf eine fruchtende zusammenarbeit freuen. sowohl mit den platz erfahrenen mieterInnen (zum teil seit über 51 jahren auf dem gelände aktiv) als auch mit den nebenpächtern vom „ksv leipzig weiß grün“, unsere worte: „wir hams geschafft“ zauberten den keglern ein breites grinsen ins gesicht. aber vor allem freuen wir uns auf euch, denn nur mit eurer mitarbeit wird aus der teichstraße ein mit leben erfüllter kiezplatz.

04

hier müsste sie eigentlich sein, die wasseruhr…

stay tuned!

Geschafft!

Der Rote Stern leuchtet über Connewitz aus der Teichstraße!

Heute überreichte der Sportbürgermeister Heiko Rosenthal unserem GF Adam
Bednarsky den Nutzungsvertrag für die SPA Teichstraße. Der RSL hat es
geschafft, wir sind endlich zurück im Kiez. Viele haben dazu beigetragen
und wir sind überglücklich. Vielen Dank an die AG Teichstraße, die Stadt
Leipzig, die UnterstützerInnen der Kampagne und alle die, die ihren
Support via Tapeten, Transpis oder auch Videos in die Welt hinaus trugen
(und alle die wir hier vergessen haben).

Jetzt packen wir es an, machen wir die Teichstraße wieder flott!

Football is coming home, NOW!

https://kiezclub.com/unterstuetzerinnen/
https://kiezclub.com/fankurven-feedback/
https://kiezclub.com/abteilungenkiez-feedback/